Depressionen??

Was ist das eigentlich? Eine Depression ??Woher weiß man, dass jemand diese hat oder das man sie womöglich selber hat.Ja klar ich hatte angeblich mal eine Depression. Nur weil ich jemanden nach seinem Tod noch sehr lange vermisst habe?? Ernsthaft? Man darf jemanden nach seinem Tod also nicht zu lange vermissen ohne dass man gleich Depressionen hat??Und dann ist da jemand der immer Aufmerksamkeit braucht! Und auch weiß wie sie diese bekommt. Sie hauen mit dem Wort Depression um sich und reden von stationärer Behandlung als wenn es ums Einkaufen geht! Weiß sie überhaupt was das für sie und alle anderen bedeutet und wie sehr sie die Menschen um sich rum verletzen kann?Aber was wenn es wirklich so ist. Wenn es ihr wirklich so schlecht geht? Und sie einfach nur leidet? Und sich alle zurecht Sorgen machen? Dann bin ich wieder die Dumme! Nein ich halte mich raus! Ich vergrabe mich wieder in mir selber und in meinen Problemen und höre auf andere zu verletzen. Ich will nicht dass sich die Menschen um mich Sorgen! Ich will einfach das sie glücklich sind. Vielleicht bin ich es ja auch irgendwann....

27.9.18 19:32

Letzte Einträge: Bald schon ist Weihnachtszeit, fröhliche Zeit..., Ich versuche zu Lächeln, Er war mir verdammt wichtig..., Alles Kaputt, Selbstbewusstsein was ist das?

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Daniel (7.10.18 00:33)
Naja, ich war selbst viele Jahre schwer depressiv. Was du hattest, war dann vermutlich eher eine depressive Verstimmung statt einer Depression. Also etwas vorübergehendes, was man konkret an etwas festmachen kann. Das ist bei Todesfällen natürlich nichts Ungewöhnliches.

Richtige Depressionen sind im Wesentlichen eigentlich nur ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt, der zu Energielosigkeit, Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit und zu einer "vergrauten" oder "vertrostloseren" Wahrnehmung führt. Richtig Depressive erkennt man recht schnell an ihrem ungepflegten Aussehen, ihrer Wortkargheit und ihrer Zurückgezogenheit. Sie wollen also eher keine Aufmerksamkeit sondern eher ihrer Ruhe vor der Welt und allem, was mit ihr zutun hat.

Natürlich sollte man das trotzdem nicht auf die leichte Schulter nehmen, doch wenn es schon so ernst ist, dass man von stationärer Behandlung spricht, dann sollte man es eben halt einfach tun anstatt nur drüber zu reden. So 2-4 Wochen aus dem Alltag rausgeschnitten zu sein, ist schon ein tolles Gefühl. Vor allem, wenn wieder dorthi zurückkehrt.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen